Fairtrade & Ethical Fashion

A NEW YORK AFFAIR ist mehr als ein T-Shirt Label. Es ist eine Form von Empowerment! Unser Ziel ist es, von der Baumwollkleinbäuerin über die Produzenten bis hin zu den Künstler*innen alle miteinzubeziehen und faire Löhne zu zahlen. Wir wollen beweisen, dass Mode nicht ausbeutet.

Fairtrade

Wir sind sehr stolz darauf, dass alle T-Shirts aus Faitrade zertifizierter Baumwolle sind. Fairtrade bedeutet bessere Handelsbedingungen und Investitionsmöglichkeiten für Baumwollbauer*innen in Ländern des Südens in ihr Gewerbe und in ihre lokale Gemeindschaften. Mehr Infos unter https://www.maxhavelaar.ch/
Fairtrade ist ein internationales System, das die Produzenten stärkt und faire Handelspraktiken fördert. Damit dies funktionieren kann sind alle Akteure entlang der Lieferkette eingebunden. Denn bei Fairtrade geht es um mehr als nachhaltigen Anbau: Auch Handel, Politik und die einzelnen Konsumentinnen und Konsumenten sind zentral, damit fairer Handel stattfinden kann.
Bei Fairtrade sind Kleinbauern zu Kooperativen zusammengeschlossen, damit sie gestärkt am Markt auftreten können. Auch Arbeiterinnen und Arbeiter organisieren sich in Gremien. Die Fairtrade-Standards beinhalten aber nicht nur Anforderungen an die Organisation und den Anbau, sondern stellen auch klare Ansprüche an den Handel. Entsprechend werden alle beteiligten Akteure entlang der Lieferkette regelmässig von der Zertifizierungsstelle FLOCERT GmbH unabhängig kontrolliert (Akkreditierungsnorm ISO 17065).

Ethical production

Wir lassen unsere super angenehmen, 100% combed cotton T-Shirts von MILA Fair Clothing (FLO ID 28481) in Thiruppur, Indien produzieren. Dafür gibt es viele Gründe! MILA garantiert uns sowohl beste Qualität und behandelt ihre Angestellten sehr gut. Nachfolgend ein paar ausgewählte Punkte dazu:
    MILA hat eine Lieferkette installiert, die sehr gewissenhaft und transparent ist. Jeder Lieferant wird geauditet und ist GOTS und FLO Fairtrade International zertifiziert.
    Das ermöglicht MILA die Rückverfolgung der Baumwolle bis zur Kleinbäuerinnen, die in der Kooperative Pratibha-Vasudha Jaivik Krishi Kalyan Samiti (FLO ID 4531) organisiert sind.
    • Baumwolle/ Garn

    fairtrade and organic certified cotton

    MILA bezieht das Garn und die Baumwolle von den GOTS/FLO Fairtrade zertifizerten (Prathibha Syntex Ltd, FLO ID : 4392 and Shakthi Knitting Ltd, FLO ID 28544). Durch die regelmässigen Audits wird sichergestellt, dass die Kleinbauer*innen die Fairtrade Prämie erhalten. Zudem besucht MILA die Baumwollproduzenten regelmässig.
    • Ethische Produktion / Ethically produced
      Ethical production
    Die T-Shirts werden in einer arbeitnehmerfreundlichen Atmosphäre hergestellt. Die Näher*innen haben Zugang zu Sicherheitsausrüstung, medizinischen Bedürfnissen wie einer Krankenversicherung, Pensionsgelder und Pensionsfonds, sowie allen persönlichen Rechten gemäss der Indischen Verfassung. Darüber hinaus zahlt MILA ihren Arbeiter*innen einen Living Wage (existenzsichernden Lohn), der weit über das gesetzlich vorgeschriebene Minimumgehalt hinausgeht.
    Living wages decken decken mit einem Einkommen die Bedürfnisse einer vierköpfigen Familie ab:
    Gemäss der Clean Clothes Campaign und der Asia Floor Wage Allience gilt in Bezug auf Living wage Folgendes:
    1. es betrifft alle Arbeitnehmer*innen.
    2. muss in einer Standardwoche erzielt werden (max. 48h).
    3. ist der Nettolohn, nach Abzug der Steuern, aber vor Einberechnung von Bonus/Zulagen/Überstunden.
    4. deckt die Bedürfnisse einer vierköpfigen Familie (2 Erwachsene, 2 Kinder).
    5. enthält 10% mehr als diese Bedürfnisse als zusätzliches Einkommen.
    Ein Living wage ist vielerorts besser als ein gesetzlicher Minimallohn (s. Grafik)
    Quelle: https://www.publiceye.ch/fileadmin/files/documents/CCC/TailoredWagesEurope.pdf
    • Umweltfreundlichkeit
      Water treatment
    Jeder Produktionsschritt ist so umweltfreundlich wie nur möglich. Der Färbeprozess wird in einem "Zero Liquid Discharge" Verfahren durchgeführt und and 95% des Wassers werden wiederaufbereitet und wiederverwendet. 5% des Wassers verdunstet oder wird als Schlacke an Zementfabriken verkauft.
    • Sozial engagiert
      Working conditions
    MILA hat gemäss indischem Recht Fürsorgemassnahmen getroffen. Arbeitnehmer*innen erhalten einen Freitag jede Woche zusätzlich zu den 9 öffentlichen Feiertagen und einen bezahlten Freitag pro 20 Arbeitstage. Die Arbeitnehmer*innen erhalten einen jährlichen Bonus vor dem Dewali-Fest (Okt/Nov).
    MILA bietet seinen Arbeiter*innen auch zinslose Darlehen an, damit diese Bauland für den Eigenbedarf kaufen können. Vorbezug des Salärs ist im Notfall möglich, z.B. bei Krankheit etc.

    Nachhaltigkeit

    Der Fokus von A NEW YORK AFFAIR liegt beim Empowerment der Menschen und beim Schaffen von Einkommensmöglichkeiten. Das heisst jedoch nicht, dass uns die Umwelt egal ist. Die verwendeten Versandcouverts von EcoEnclose sind aus 100% recyceltem Material. Die T-Shirts sind zwar aus GOTS zertifizierter Baumwolle, eine Zertifizierung steht aufgrund von Schwierigkeiten bei der Verwendung von Siebdruckfarben und Stickereigarn aber noch aus. Wir arbeiten daran, auch diese Punkte noch zu verbessern!
    A NEW YORK AFFAIR steht voll und ganz hinter der Bewegung Fashion Revolution Schweiz! Nicht nur ideologisch, sondern in der Organisation und Koordination unterschiedlichster Anlässe, immer mit dem Ziel, die Bevölkerung aufzuklären und für eine bessere und gerechtere (Mode-) Welt zu sorgen!
    Ein Blick auf die Webseite lohnt sich: www.fashionrevolution.ch

    Pflanzenfärbung

    Durch einen glücklichen Zufall habe ich Alchemilla gefunden, eine kleines, Schweizer Unternehmen, das zugleich eine Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigung ist. Schaut euch das untenstehende Video an!